REALTECH Pressemitteilungen

22.05.2015 Zurück

Zweiter REALTECH-Kundentag theGuard! SmartChange

Walldorf, 22. Mai 2015 – Beim REALTECH-Kundentag am 20. Mai standen aktuelle Lösungen für das SAP Change- und Transport-Management im Mittelpunkt: Es ging um bekannte und neue Herausforderungen, um Schnittstellen, um Einsatzszenarien in der Cloud und um die Frage der Sicherheit von SAP-Systemen. Hinzu kamen viele Beispiele aus der Praxis. So zeigte das Beispiel eines internationalen Maschinenbauunternehmens, wie Änderungen an komplexen SAP-Systemlandschaften zuverlässig durchgeführt werden können. Die Resonanz der Teilnehmer war überaus positiv.

An der Veranstaltung nahmen Kunden des Unternehmens aus unterschiedlichen Branchen teil, zum Beispiel aus den Bereichen Automobilindustrie, Versicherung, Bau, öffentliche Verwaltung, Handel und Energieversorgung.

Dem Walldorfer Technologieunternehmen REALTECH ist der offene Informations- und Erfahrungsaustausch mit seinen Kunden und Interessenten sehr wichtig. „Viele Verbesserungen wurden und werden bei uns gemeinsam mit Kunden entwickelt und orientieren sich daher eins zu eins an den Problemstellungen der SAP-Verantwortlichen in den Unternehmen“, sagt Rudolf Kubica, bei REALTECH Deutschland zuständig für den Bereich Change Management for SAP. Als Beispiel nennt er die Prüfung der Vollständigkeit von Transporten, die das Unternehmen in seine modular aufgebaute SAP-Change- und Transport-Management-Lösung theGuard! SmartChange integriert habe.

In Impulsvorträgen und während der Pausen diskutierten die Teilnehmer intensiv Entwicklungen und Trends. Kubica nennt einen Aspekt: „Vielen IT-Verantwortlichen geht es darum, die Sicherheit und Qualität im SAP Release-, Change- und Transport-Management weiter zu erhöhen. Das gilt besonders für  SAP-Kunden, bei denen beispielsweise fehleranfällige, manuelle Workflows und Prozesse oder fehlende Kontrollmechanismen die Ausfall- und Revisionssicherheit ihrer SAP-Systeme gefährden.“ 

Weiteres Gesprächsthema war die Roadmap für theGuard! SmartChange. Hier wurden die geplanten Weiterentwicklungen für die nächsten zwei Releases, beispielsweise Return Code Forecast 2.0, Central Development Monitoring und Process Design Monitor, vorgestellt und diskutiert. Der Ausklang der Veranstaltung fand bei einem Networking-Dinner in der Heidelberger Altstadt statt.