30.04.2014

REALTECH AG: Vorläufige Quartalszahlen Q1/2014

  • Konzernumsatz um 11% auf 8,4 Mio. EUR gesunken
  • EBIT mit minus 1,0 Mio. EUR auf Vorjahresniveau
  • Jahresergebnis leicht verbessert

Walldorf, 30. April 2014. Die im letzten Jahr drastisch erfahrene Realität als technologisch führendes Unternehmen seine Leistungsfähigkeit nicht adäquat am Markt adressieren zu können lässt REALTECH mit dem umfangreichsten Umbau der Gesellschaft seit Gründung in das Geschäftsjahr 2014 starten.

Auf Basis der erforderlichen ergebnisorientierten, organisatorischen und personalpolitischen Maßnahmen werden wir die Ertragsfähigkeit von REALTECH wiederherstellen, diese dauerhaft stärken und das Unternehmen strategisch weiterentwickeln. REALTECH legt im Geschäftsjahr 2014 den Fokus insbesondere auf die Stabilisierung und die kunden- und zukunftsorientierte Ausrichtung des Unternehmens.

Die konsequente Neuausrichtung trägt in der Umsetzungsphase erste Früchte. So konnten wir in den ersten drei Monaten REALTECH USA stabilisieren und die ersten Erträge aus dem IT-Services-Geschäft der VMS AG, das wir mit Wirkung zum 1. Januar 2014 von dieser erworben haben, ziehen. Unsere Kunden profitieren von der Kombination aus REALTECHs systematischen Analysen sowie Beratungs- und Umsetzungs-Know-how. Wir bauen damit unser Service-Portfolio für IT-Manager und CIOs weiter aus, was unser Stärkenprofil konsequent untermauert.

Der Konzernumsatz der REALTECH AG im 1. Quartal 2014 gab im Vergleich zum Vorjahr um 11% auf 8,4 Mio. EUR nach (1. Quartal 2013: 9,5 Mio. EUR). Dabei sanken die Consultingerlöse um 0,9 Mio. EUR auf 5,7 Mio. EUR. Begründet lag dies im Wesentlichen in den Folgewirkungen aus dem Abbruch eines deutschen Beratungsprojekts zum Jahreswechsel. Der Umsatz im Segment Software nahm um 0,2 Mio. EUR auf 2,7 Mio. EUR ab.

Trotz des Umsatzrückgangs blieb das Betriebsergebnis (EBIT) mit minus 1,0 Mio. EUR auf dem Niveau des Vorjahres (minus 1,0 Mio. EUR). Das Jahresergebnis verbesserte sich leicht von minus 1,2 Mio. EUR auf minus 1,1 Mio. EUR, was ein Ergebnis je Aktie von minus 0,21 EUR bedingte nach minus 0,22 EUR in Q1/2013.

Der Herausforderung, hochkomplexen Anforderungen unserer Kunden in gewohnter Weise gerecht zu werden und im Neukundengeschäft schneller und bedarfsgerecht marktfähige Lösungen umzusetzen, erfordert einen flexibleren Ressourceneinsatz und neue Zugangswege in den Markt, für die wir nun intern die Voraussetzungen schaffen. Wir wollen unseren Kunden ein attraktives, zukunftsorientiertes Lösungsportfolio bieten, die Versäumnisse der Vergangenheit aufarbeiten und so die Ertragskraft nachhaltig sichern. Auf dieser Basis gehen wir davon aus, die Erlöse des REALTECH-Konzerns aus Consulting und Software stabilisieren zu können. Gleichzeitig rechnen wir damit, das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) für das Geschäftsjahr 2014 auf eine Bandbreite zwischen minus 1,0 Mio. EUR und 0,0 Mio. EUR verbessern zu können.

REALTECH veröffentlicht den Bericht zum 1. Quartal 2014 am 8. Mai 2014.

 

Haben Sie Fragen zu Investor Relations?

Kontaktieren Sie uns:

Wir informieren Sie!

Isabelle Stauffer
Manager Investor Relations,
Corporate Communications & Events
REALTECH AG

Menü