Kundenbefragung 2019, Teil 2: Die Vielfalt der Systemintegration
20.12.2019 |
SAP Automatisierung |
Keine Kommentare

Ein einziges Service Management Tool, das alle Prozesse vereint? Mit einem fachkundigen Blick auf die vielfältigen Herausforderungen digitaler Geschäftsprozesse wird schnell klar, dass ein derartiges Instrument schlicht nicht existieren kann.

Für Unternehmen zieht das vor allem eines nach sich: Zunehmend komplexere IT-Landschaften mit unterschiedlichen ITSM-Systemen, die mit- oder nebeneinander, unter- oder übereinander eingesetzt werden.

Eine spannende und überaus aktuelle Thematik, die deshalb auch in unserer Kundenbefragung 2019 zur Sprache kam. In Teil 2 unserer Blogserie verraten wir Ihnen: Wie sind die IT-Landschaften unserer Kunden aufgebaut? Und welche Plattformen sind besonders beliebt?

(Sie haben Teil 1 verpasst? Kein Problem, hier geht’s lang!)

Nur SAP reicht nicht

Fast drei Viertel (73%) unserer Kunden gaben in der Befragung an, auf die SAP-eigene Lösung zu setzen: den SAP Solution Manager.

Vielen Befragten reicht dieses Tool jedoch nicht vollständig aus: So nutzen 31% mindestens eine weitere ITSM-Plattform. Besonders beliebte und häufig genutzte Systeme sind dabei Jira (27%) und ServiceNow (23%).

Im Fokus: Incident und Change Management

Die von unseren Kunden ausgewählten ITSM-Lösungen werden zu einem Großteil einerseits für das Change Management (73%), andererseits für das Incident Management (77%) eingesetzt.

Außerdem interessant: Über ein Viertel (27%) der befragten Kunden nutzt die favorisierten ITSM-Lösungen aktiv in der Software-Entwicklung.

Grenzüberschreitungen? Ja bitte!

Schon unsere Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die System-Landschaften unserer Kunden sehr heterogen sind – die Ergebnisse unserer Befragung haben diese Beobachtung zusätzlich bestätigt. Fest steht, dass ein einziges Tool allein nicht ausreicht, um alle individuellen Anforderungen der Organisation ausreichend abzudecken.

Im Hinblick auf diese Anforderungen bieten wir unseren Kunden ab sofort das neu entwickelte Integration Framework für REALTECH SmartChange. Das Feature macht es möglich, SmartChange ganz einfach für Fremdsysteme zu öffnen und diese bequem in den Change-Prozess zu integrieren.

Den ersten erfolgreichen Schritt haben wir dabei mit der standardisierten Integration von SIEMENS Polarion ALM bereits getan – und das war erst der Anfang: Das ab 2020 offiziell erhältliche Add-On für ServiceNow ist bereits jetzt erfolgreich bei einigen Pilotkunden im Einsatz. Und auch eine entsprechende Schnittstelle zu Jira steht bereits in den Startlöchern und wartet auf ihren ersten Einsatz.

„Der Trend, dass businesskritische Prozesse nicht mehr nur alleine in den SAP-Systemen laufen, macht das Change Management immer anspruchsvoller. Mit dem Integration Framework für SmartChange ermöglichen wir ein systemübergreifendes Change Management zwischen SAP und non-SAP. So profitieren unsere Kunden nicht nur von durchgängigen Prozessen, sondern, dank der bewährten Transportautomatisierung, auch von mehr Geschwindigkeit, weniger Fehlern und einer revisionssicheren Dokumentation.“

Franz Hiltscher, Director SAP Solutions bei REALTECH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü