SmartChange selbst testen

So einfach können Sie das SmartChange Transport Management umgehend selbst testen:

  1. Fordern Sie über den grünen Button „Test System Access“ auf dieser Seite einen einmal gültigen Testzugang an.
  2. Sie erhalten daraufhin eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten und einem Link zum SmartChange Transport Management Testsystem.
  3. Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten in das Testsystem (Entwicklungssystem ES1) ein.

Anschließend können Sie beispielsweise wie im Demo-Video gezeigt oder nachfolgend beschrieben damit beginnen, das SmartChange Transport Management zu testen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie möchten lieber eine persönliche Demo? Dann können Sie hier einen Termin mit uns vereinbaren.

Erste Schritte im Testsystem

Transaktion /N/RTC/TM öffnen

Öffnen Sie die Transaktion /N/RTC/TM und klicken dann die Schaltfläche „Monitor“:

TM-Testumgebung_Startbild

Zentrale Übersicht aller Transporte

In der zentralen Übersicht aller Transporte sehen Sie nun links die Anzahl der Transporte pro Stufe und Status:

  • Status „Queue“ bedeutet dabei, dass sich ein Transport noch nicht in der Genehmigung befindet. Hinweis: Für die Testumgebung ist dieser Status nicht relevant.
  • Im Status „Signature“ befinden sich alle Transporte, die für die jeweilige Stufe zur Genehmigung anstehen.
  • Im Status „Current“ befinden sich alle Transporte, die bereits vollständig (fachlich und technisch) genehmigt worden sind und auf den nächsten Importjob für das jeweilige System warten.
TM-Testumgebung_Transporteübersicht

Transporte genehmigen

Transporte im Status „Signature“ können durch Markieren und Klicken auf die Schaltfläche „Make approval“ genehmigt werden:

Anschließend nimmt SmartChange einen Quality-Check des Transports auf etwaige Kollisionen etc. vor (automatische Qualitätssicherung).

TM-Testumgebung_Transportegenehmigung

Etwaige Kollisionen etc. prüfen

Liegen Critical Objects, Special Aspects, Collisions (e.g. outruns) und/oder Dependencies bei einem Transport vor, erscheint nun ein Popup-Fenster, das die verschiedenen Prüfkriterien aufzeigt (z. B. Kollisionsprüfung):

TM-Testumgebung_Kollisionsprüfung

Nach Akzeptieren aller Prüfkriterien können Sie nun durch Klicken auf den Button „Approve“ den Transport bzw. die Transporte freigeben:

TM-Testumgebung_NachKollisionsprüfung

Import von Transporten

Nach erfolgter Genehmigung wechselt der Transport in den Status „Current“. Die blaue Raute im Feld „Imported“ zeigt an, dass der Transport nun importiert wird.

Hinweis: In der Testumgebung werden Importjobs immer minütlich ausgeführt (Voreinstellung).

TM-Testumgebung_Transporte-Import

Nach erfolgtem Import

Nach erfolgtem Import ändert sich die Markierung (grünes Quadrat):

Hinweis: Nach erfolgtem Import wird der Transport automatisch durch einen Switcher-Job in die nächste Stufe in den Status „Signature“ verschoben (z. B. von der Stufe „Quality“ und Status „Current“ in die Stufe „Production“ und Status „Signature“). Dies ermöglicht ein automatisiertes Deployment von Entwicklungen.

TM-Testumgebung_NachImport

Revisionssicher dokumentiert

Nach dem Markieren von Transporten und Klicken auf die Schaltfläche „Request LifeCycle“ erhält man eine revisionssichere Zusammenfassung aller relevanten Informationen:

TM-Testumgebung_RequestReport
TM-Testumgebung_Transporte-Doku

Sie haben sonst noch Fragen?



Menü